Grafik Sonnenaufgang orange

18. Februar 2022

Der intelligente Wasserwärmespeicher in der Stadt Salzburg

Das Ingenieurbüro NW Technology (NWT) setzt seit Jahrzehnten Projekte im Ausland im Bereich der Wasseraufbereitung und Abwassermanagement um. Nun hat das Büro ein eigenes Produkt entwickelt, um auf die Dynamiken am Energiemarkt zu reagieren. Das Produkt heißt „ENYSTO“ und ist ein Schichtspeicher für Ein- und Mehrfamilienhäuser.

Wärmewunder Wasser

Energie, die beispielsweise. über eine Photovoltaikanlage erzeugt wird, kann über eine Wärmepumpe und einen Heizstab in Wärme umgewandelt und diese dann im Schichtspeicher gespeichert werden. So wird ein Gebäude mit Warmwasser beheizt. In Energiecluster-Verbänden kann so auch überschüssige Energie als Wärme gespeichert werden. Gunnar Demoulin, Geschäftsführer von NWT, sieht das Projekt als Wichtigkeit am Energiemarkt: „Wir sehen die Bewegungen am Markt in Richtung Ausstieg aus fossilen Energien. Eine Energiespeicherung ist fast ausschließlich mit Wasser oder Batterien möglich. Für uns war die erste Wahl das Wasser.“

Enysto-Wärmespeicher
Foto: NWT OG

Der Schichtspeicher umfasst 2.000 Liter Wasser und 160 kWh Wärmeenergie. Ein Vorteil ist, dass er in drei Teilen durch jede Tür passt und somit in jedem Haushalt installiert werden kann. Derzeit wird die Vorserie getestet und bald gibt es eine Produktpräsentation. Für die Produktentwicklung hat die NWT OG die Innovationsförderung vom Land Salzburg erhalten und wurde bei der Antragstellung von der Förderberatung von Innovation Salzburg begleitet.

Über NWT OG

  • Stadt Salzburg
  • 5 Mitarbeiter:innen
  • Ingenieurbüro für Kulturtechnik und Wasserwirtschaft

www.enysto.at 

Das könnte Sie auch interessieren

1. Januar 2023

Die neue österreichische Filmförderung ist da

Das neue Fördermodell soll die heimische Filmwirtschaft stärken und Arbeitsplätze schaffen.

1. Dezember 2022

Das sollten Sie über Förderungen wissen

Damit Sie für den nächsten Förderantrag gewappnet sind, beantworten wir Ihnen hier die wichtigsten Fragen rund um das Thema Innovationsförderungen.

17. November 2022

Bioeconomy Austria: Wissenstransfer zu KMU

Das österreichweite Bioökonomie-Netzwerk befindet sich erfolgreich im Aufbau. Über 150 Partner:innen aus regionalen Clustern & Plattformen, Wirtschaft, Forschung, Politik und Gesellschaft sind bereits Teil des wachsenden Netzwerks und vom gemeinsamen Erfolg überzeugt.

3. Oktober 2022

Warum der Europäische Green Deal auch KMU betrifft

Die EU schafft mit dem Green Deal politische und gesetzliche Rahmenbedingungen, um die Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig umzubauen. Was bedeutet das für Unternehmen, insbesondere KMU? Unsere Expertin Romana Schwab klärt im Interview auf.